Squash

Squash ist eine Rückschlagsportart, welche im Normalfall mit zwei Spielern ausgetragen wird (eins gegen eins). Squash ist mit dem Tennis und Badminton verwandt und ist doch ganz anders. Das Spielfeld ist in einer Halle und ist von Wänden umgeben, welche ins Spiel miteinbezogen werden können. Squash ist auch eine der wenigen Rückschlagsportarten, bei welchem die Spieler nicht gegenüber, sondern nebeneinander auf demselben Spielfeld stehen. Abwechslungsweise wird der Gummiball gegen die Stirnwand geschmettert (direkt oder unter Miteinbezug der Seiten- und Rückwände). Der Ball darf direkt aus dem Flug oder spätestens nach dem ersten Aufprall auf dem Boden zurück gespielt werden. Das Ziel des Spiels ist es, dass der Gegner den geschlagenen Ball nicht mehr oder erst nach dem zweiten Aufprall auf dem Boden erreichen kann.

Gespielt wird mit Squashschlägern sowie einem speziellen Squashball. Dieser Ball besteht aus einem speziellen Weichgummi und erreicht die volle Sprungfähigkeit, wenn er warm gespielt wurde.

Das Spiel ist extrem intensiv und die Spielsituation verändert sich wie in kaum einer anderen Sport so schnell wie beim Squash, wobei die Reaktions- und Konzentrationsfähigkeit sowie die Schnelligkeit beansprucht und trainiert wird. Der Kreislauf kommt schon bald auf Hochtouren, da Squash sehr schnell und fast dreimal so bewegungsintensiv wie Tennis ist.

Squash ist ein idealer Ausgleichssport und geeignet für jedermann, der gerne einen Sport mit jemandem zusammen ausführen möchte und Ballspiele mit einen Gegner sowie die Kombination von Schnelligkeit und Reaktionsfähigkeit liebt.

Positive Faktoren:

  • Hoher Spassfaktor
  • keine Zweikämpfe
  • sehr intensiv
  • gutes Schnelligkeitstraining
  • Witterungsunabhängig (Indoor-Sport)
  • idealer „Partnersport“ („Mann-Frau-Spiel“)