Lexikon

In diesem sportlich-fit.ch-Lexikon finden Sie Erklärungen und Erläuterungen für einige wichtige und vielfach gebrauchte Begriffe rund um die Sportart Nordic Walking. Viel Spass!

Asphaltpads
Asphaltpads sind schwarze Gummiplättchen - sie werden auf die Stockspitzen gesteckt und ermöglichen das bequemere Laufen auf asphaltierten Wegen. Die Gummiplatten dämpfen beim Laufen Geräusche und absorbieren Schläge.

Auftrittsenergie
Letztendlich soll beim Walken erreicht werden, dass sämtliche Muskeln und Gelenke beansprucht werden. Je größer der Schritt, desto stärker ist auch der Auftritt beziehungsweise die Energie, die umgesetzt wird. Die Beanspruchung von Muskeln und Gelenken ist entsprechend größer.

Cooper-Test
Der Cooper-Test ist nach seinem US-amerikanischen Entwickler benannt. Der Test soll den Grad der körperlichen Leistungsfähigkeit bestimmen, die in einem zwölfminütigen Dauerlauf ermittelt wird. In der zum Test zugehörigen Tabelle kann abgelesen werden, in welchem Alter man welche Leistung erbringen können sollte.

Doppelstockschub
Der Doppelstockschub ist eine Technik, die aus dem Langlauf kommt. Dabei werden beide Stöcke gleichzeitig vorn gehalten. Durch die Schubbewegung durch das Einstecken der Stöcke vor dem Körper lassen sich so besonders gut Treppen erklimmen oder lässt sich einfacher steiles Gelände bewältigen.

Instructor
Instructor ist ein neuer Name für den altbekannten Übungsleiter, also ein ausgebildeter Nordic-Walking-Trainer. Ob Trainer oder Instructor gesagt wird, hängt letzlich von den Vorlieben des Vereins oder Verbandes ab.

Jumps
Jumps sind Sprünge, die Aktive in der Sporttechnik wählen, um die Belastung zu erhöhen und die Kondition zu trainieren. Statt zu laufen oder zu gehen wird gesprungen - die Technik des Nordic Walking wird dabei beibehalten.