Geschichte

Im Jahre 1760 liegt der Ursprung der Inline-Skates – bereits damals entwickelt der Belgier John Josef Merlin die ersten Rollschuhe, bei welchen die Rollen hintereinander angeordnet sind und stellt diese auf einem Ball in London vor. Die Konstruktion wurde "Patins ároues alignées" (Rollschuhe mit Rollen in einer Reihe) genannt, was somit auch gleich den Begriff "Inline" erklärt.

Bis Mitte des 19. Jahrhunderts werden stetig neue Ideen für Modelle mit dem Prinzip von Rädern hintereinander präsentiert, doch sämtliche Projekte werden immer wieder durch die beiden gleichen Probleme gestoppt: man kann kaum steuern und das Bremsen ist nicht möglich.

Mit der Präsentation seiner genialen Idee der Quads (Rollschuhe mit je zwei Holzrädern vorne und hinten) schiebt dann der New Yorker James Leonard Plimpton 1863 die Entwicklung der Inline-Skates bis auf weiteres auf. Plimpton nennt seine Erfindung "Rocking-Skates".

Gegen Ende des 19. und zu Beginn des 20. Jahrhunderts wird der organisierte Rollschuh-Sport populär und so entstehen in ganz Europa ab 1901 Roller Hockey-Mannschaften und -Vereine. Der erste Weltkrieg unterbricht die Zunahme dieser Popularität vorübergehend. 1936 finden dann in Stuttgart, Deutschland, die ersten Weltmeisterschaften im Roller-Hockey statt und die ersten Speed-Championships werden ein Jahr später (1937) in Monza, Italien, ausgetragen.

In den 70er Jahren bleiben die Inline-Skates weiterhin in Vergessenheit, als die Roller-Skates in Mode kommen. Diese haben wie die Quads vorne und hinten je zwei Räder, welche jedoch aus Gummi bestehen. Dazu ist zum Bremsen ein dicker Gummi-Stopper vorne an den Schuhen befestigt.

Der Ursprung des erneuten Trends der Inline-Skates liegt – wie könnte es anders sein – in den USA (Minnesota). Dort tüfteln die Gebrüder Olsen (Eishockeyspieler) in den 80er Jahren an einem Schuh, mit welchem Sie best möglichst die Sommerpause der Eishockey-Saison überbrücken können. Dieser sollte möglichst identisch zum Eishockey-Schuh mit den Kufen sein.

1990 ist es dann soweit – die Firma „Rollerblade“ bringt die neu entwickelten Schuhe heraus und vermarkten diese intensiv auf dem Massenmarkt. "Rollerblade" gilt daher als Vorreiter sämtlicher heutiger Hersteller. Dies führt dazu, dass noch heute viele Leute von "Rollerblades" anstatt von "Inline-Skates" sprechen.